BGW-Umfrage: Immer mehr Neuwagenkäufer wollen ein Erdgasauto

11.11.2004

Immer mehr Neuwagenkäufer spielen mit dem Gedanken ein Erdgasauto zu kaufen. Dies ergab eine Befragung des Marktforschungsinstituts Promit im Auftrag des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) im Oktober 2004.

Mehr als 60 Prozent aller Personen, die in den nächsten zwei Jahren einen Neuwagen erwerben wollen, wissen, dass Erdgas zurzeit der preisgünstigste Kraftstoff ist. Vor einem Jahr waren es erst 50 Prozent. Die einem Liter Superbenzin entsprechende Menge Erdgas kostete an den deutschen Erdgastankstellen im Oktober im Durchschnitt nur 0,48 Euro. Auch die öffentliche Wahrnehmung des preisgünstigen Kraftstoffs Erdgas insgesamt ist im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozentpunkte gestiegen. 60 Prozent der 1.200 befragten privaten Neuwagenkäufer habe schon einmal etwas zu Erdgasfahrzeugen gehört, gesehen oder gelesen. Generell nimmt Erdgas unter allen alternativen Antriebsarten den Spitzenplatz ein. 64 Prozent nannten spontan Erdgas als alternatives Antriebskonzept. Brennstoffzelle oder Hybridantrieb kannten nur zehn Prozent der Befragten. Autogas (Propan/Butan) spielt unter den Neuwagenkäufern überhaupt keine Rolle.

 

"Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass wir mit der Markteinführung des neuen, umweltschonenden Kraftstoffs eine richtige Entscheidung getroffen haben. Ein weiterer Beleg dafür sind die rund 27.000 Erdgasfahrzeuge, die Ende 2004 auf deutschen Straßen unterwegs sein werden", so Dr. Wolf Pluge, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des BGW. "Bis 2007 wird die deutsche Gaswirtschaft die Anzahl der jetzt 500 Erdgastankstellen auf über 1.000 verdoppelt haben. Dann wird jede zehnte konventionelle Tankstelle das bis 2020 steuerlich begünstigte Erdgas anbieten. Das ist eine Infrastruktur, die ausreicht, um rund eine Million Erdgasfahrzeuge komfortabel und flächendeckend zu versorgen", betonte Pluge.

 

Jetzt auch in Riesa: Erdgas tanken