Es wird kälter draußen: SWR versorgen sicher und zuverlässig

25.09.2009

Der Herbst ist schon da. Auch der Winter kann kommen. Dank moderner und sicherer Technik können sich die Kunden der Stadtwerke Riesa auch in dieser Kälteperiode auf eine zuverlässige Energieversorgung verlassen.

Strom

Die SWR betreiben ein 403 Kilometer langes Stromnetz. 369 Kilometer davon liegen geschützt unter der Erde. Die restlichen 34 Kilometer sind Freileitungen, die jeglicher Witterung trotzen. Erst vor wenigen Wochen haben die SWR in Weida Teile der Freileitungen modernisiert. Auch die 113 Trafostationen sind modern und gewährleisten eine hohe Versorgungssicherheit. 2008 verzeichneten die SWR störungsbedingte Ausfallzeiten von 19 Minuten pro Kunde. Damit lag der Riesaer Energiedienstleister im bundesweiten Durchschnitt, der zur weltweiten Spitze gehört.

 

Erdgas

Rund 160 Kilometer lang ist das Erdgasnetz der SWR. Davon wurden mehr als die Hälfte seit Bestehen der SWR neu verlegt. Alle Leitungen und die 31 im Stadtgebiet verteilten Gasdruckregelanlagen sind für extreme Minustemperaturen und dem daraus resultierenden Gasdurchsatz ausgelegt. Die modernen Übernahmestationen sichern jederzeit eine bedarfsgerechte Einspeisung des Erdgases aus den vorgelagerten Fernleitungsnetzen.

 

Fernwärme

40 Prozent aller Riesaer Wohnungen versorgen die SWR mit Fernwärme. Erzeugt wird die Wärme in fünf Heizkraftwerken und einem Heizwerk. Die SWR lassen die Erzeugungsanlagen wie bei Automobilen von TÜV-Sachverständigen prüfen. Die Prüfungen unterliegen strengen gesetzlichen Vorschriften und erfolgen jedes Jahr kurz vor der Winterperiode. Neben diesen jährlichen Wartungsarbeiten, werden einige Anlagen in festgelegten Intervallen einer großen Revision unterzogen - die beiden Gasmotoren des Heizkraftwerkes Weida zum Beispiel aller 20.000 Betriebsstunden. Das entspricht in etwa einer Laufzeit von vier Jahren.