SWR machen Strompreise transparent (Teil 3): In der Nähe liegt die Kraft

26.02.2010

Wie groß ist der Einfluss des Staates auf die Höhe der Strompreise? Warum werden Netznutzungsentgelte erhoben? Wo kaufen die SWR den Strom ein? Der Strompreis wirft Fragen auf. Die Stadtwerke Riesa geben Antworten. Im dritten und letzten Teil wird beleuchtet, woher der Strom kommt.

39 Cent von jedem Euro, den ein Riesaer Haushalt für Strom ausgibt, sind staatliche Belastungen. 32 Cent stellen sicher, dass die SWR ihren Kunden rund um die Uhr eine hohe Versorgungsqualität bieten können. Die restlichen 29 Cent decken die Kosten für Stromeinkauf, Stromerzeugung und Stromvertrieb.

 

Umweltfreundlicher Strom aus Riesa

Vom gesamten Strombedarf ihrer Kunden produzieren die SWR die Hälfte selbst. Dazu betreiben das Unternehmen fünf Heizkraftwerke (HKW), die sich allesamt im Stadtgebiet befinden. Wie der Name schon sagt, erzeugen die HKW sowohl Wärme („Heiz”) als auch Elektronenergie („Kraft”). Diesen Prozess nennt man Kraft-Wärme-Kopplung. Als Brennstoff dient natürliches Erdgas – dem emissionsärmsten unter allen fossilen Brennstoffen. Damit verbinden die SWR die Effizienz der Erzeugungstechnik mit der Emissionsarmut des Brennstoffes. Durch die maximale Nutzung des Energieträgers Erdgas ist der Brennstoffausnutzungsgrad fast doppelt so hoch wie in konventionellen Kraftwerken.

 

Unabhängiger von Dritten

Die SWR hatten letztes Jahr ihre Stromerzeugung auf fünf Standorte ausgebaut. Vorher erzeugten sie Strom „nur“ in drei Heizkraftwerken. Weil die SWR weniger Strom bei Dritten kaufen müssen, haben sie sich ein stückweit vom stark schwankenden Börsenpreis abgekoppelt. Den Stromeinkauf bei Dritten verwirklichen die SWR im Wesentlichen über Großhändler.

 

Transparente Information über Stromherkunft

Der selbsterzeugte und der bei Dritten gekaufte Strom ergeben zusammen den Gesamt-Strommix der Stadtwerke Riesa. Wie sich dieser zusammensetzt, erfahren Kunden in der sogenannten Stromkennzeichnung (siehe Grafik). Diese finden Kunden unter anderem auf ihrer Rechnung und im Internet. Durch die Stromkennzeichnung werden Kunden in transparenter und vergleichbarer Weise darüber informiert, wie der Strom, den sie kaufen, erzeugt wurde. Ausgewiesen wird der Anteil von Kernkraft, fossilen Energieträgern und Erneuerbaren Energien.

 

Alle Riesaer sind Klimaschützer

Übrigens unterstützen alle deutschen Stromverbraucher automatisch den Einsatz erneuerbarer Energien. Möglich macht das eine Umlage, die im Strompreis integriert ist. Grundlage für die Umlage ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz, das die Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen, beispielsweise Solar-, Wind- oder Wasserkraft, Biomasse oder Deponiegas, fördert.