Stadtwerke erhöhen Gas- und Fernwärmepreise

24.06.2005

Zum 1. Juli 2005 werden für die Kunden der Stadtwerke Riesa GmbH die Preise für Gas- und Fernwärme um je 0,52 ct/kWh (brutto) steigen. Mit diesem Schritt reagieren die Stadtwerke auf die nach wie vor stetig steigenden Bezugskosten für Erdgas.

Die Auswirkungen für Gaskunden liegen je nach Abnahmemengen zwischen fünf und zehn Prozent, für Fernwärmekunden sind es ca. sechs Prozent. Beispielsweise muss eine Familie mit Einfamilienhaus bei durchschnittlichem Gasverbrauch mit Mehrkosten von ca. 120 Euro pro Jahr rechnen.

 

Die Erhöhung resultiert aus der Ölpreisbindung

Der Erdgaspreis ist über die so genannte Ölpreisbindung an den Preis für Heizöl gekoppelt. Durch den weiter gestiegenen Ölpreis ist auch der Preis, den die Stadtwerke Riesa bei ihrem Lieferant für Erdgas, der Verbundnetz Gas AG, bezahlen müssen, deutlich geklettert. Diese wiederum reagiert ebenfalls nur auf höhere Bezugskosten beim Import des Erdgases. Auf diese Weise erhöhen sich die Bezugskosten für die Stadtwerke Riesa bereits zum dritten Mal in diesem Jahr.

 

Auf absehbare Zeit ist nicht mit fallenden Preisen auf dem Gasmarkt zu rechnen

Die Preise für Erdgas auf den internationalen Märkten werden vermutlich langfristig ein eher hohes Niveau halten. Erstens müssen die Produzenten in Russland oder Norwegen zur Sicherung der Erdgasversorgung neue Vorkommen erschließen. Dazu sind erhebliche Investitionen notwendig. Zweitens steigt weltweit die Nachfrage nach Erdgas weiter stark an, weil die aufstrebenden Volkswirtschaften Asiens, insbesondere die boomende Wirtschaft Chinas, einen immer größeren Energiehunger haben.

 

Die Region braucht gesunde Unternehmen

Wenn die Stadtwerke Riesa höhere Preise nicht weitergeben und stattdessen von der Substanz zehren würden, wäre das unternehmerisch verantwortungslos und schädlich für die gesamte Region. Geschäftsführer Dr. Georg Nowak bringt es auf den Punkt: „Für uns ist es selbstverständlich, dass wir in unserem Markt nicht nur verkaufen, sondern auch überwiegend hier einkaufen. Über 80 Prozent unserer Investitionen tätigen wir im Landkreis Riesa-Großenhain. Wir sorgen so für Aufträge bei den hiesigen Handwerkern und Unternehmen. Die Stadtwerke Riesa tragen außerdem Verantwortung für knapp 150 Mitarbeiter, Auszubildenden und deren Familien. Nur weil wir betriebswirtschaftlich gesund sind, können wir so viele Riesaer Vereine und soziale Organisationen finanziell unterstützen. Nicht zu vergessen, dass wir Jahr für Jahr unsere Konzessionsabgabe in geforderter Höhe pflichtgemäß an unseren Gesellschafter die Stadt Riesa abgeben.“

 

Kostendeckung nicht einmal vollständig

Die Preiserhöhung bringt der Stadtwerke Riesa GmbH höhere Umsatzerlöse. Allerdings dienen diese nicht der Gewinnerzielung, sondern einzig und allein der Deckung von Mehrkosten beim Erdgaseinkauf. Diese Kostendeckung erfolgt zudem nicht einmal vollständig.