Stadtwerke ebnen Weg für Elektromobilität in Riesa

31.05.2012

Elektromobilität – das bedeutet umweltfreundlicher Fahrspaß mit Elektrofahrzeugen, die für eine leise, saubere und komfortable Mobilität stehen. "Die Bundesregierung, die Energiebranche und die Automobilindustrie streben die flächendeckende Ausbreitung von Elektrofahrzeugen und den Aufbau eines leistungsstarken Ladesäulennetzes an. Das Erreichen dieser Ziele hängt von vielen Faktoren ab. Wir jedenfalls werden darauf vorbereitet sein, sollte der Markt und die Autofahrer Elektromobilität flächendeckend annehmen", erklärt SWR-Geschäftsführer René Röthig.

Die Hauptintention des Riesaer Energiedienstleisters, so der 42-Jährige weiter, sei es, Erfahrungen zu sammeln, interne Kompetenz aufzubauen und lokales Vorbild zu sein. So werden die Stadtwerke Riesa Schritt für Schritt sich auf dem Gebiet der Elektromobilität entwickeln – natürlich immer mit einem wachsamen Auge auf die politische und marktseitige Entwicklung des Themas in Deutschland. Die erste öffentliche Ladesäule steht jedenfalls: auf dem Kundenparkplatz der Stadtwerke Riesa. Die Inbetriebnahme wird in den nächsten zwei Wochen erfolgen. Zwei weitere Säulen werden dieses Jahr noch folgen. Die SWR werden ihre Ladesäulen ausschließlich mit Strom aus regenerativen Quellen versorgen.

 

Kooperation mit Deutschlands Marktführer

Vorbereitet zu sein auf eine flächendeckende Ausbreitung, heißt für die SWR auch, keine Insellösung zu schaffen, sondern mit dem Deutschland-Marktführer zu kooperieren. "Eine Insellösung hätte nicht nur tausende Euros für ein eigenes Abrechnungssystem bedeutet, sondern viele Nachteile für Riesaer Elektrofahrer", begründet Röthig die Entscheidung für das Kooperations-Konzept, das die SWR mit "RWE eMobility" eingegangen sind.

 

Maximaler Nutzen für Riesas Elektropioniere

Ein Riesaer Elektrofahrer wird in Riesa das gleiche öffentliche Ladenetz, dasselbe Bezahlsystem und dieselbe Ladetechnik vorfinden wie in weiten Teilen Deutschlands. Er wird demnach nicht nur in Riesa, sondern auch in anderen Städten problemlos an den zum RWE-Netz gehörenden öffentlichen Ladestationen "tanken" können. Weiterer Vorteil: Die SWR-Säulen sind mit dem so genannten Typ-2-Stecker ausgestattet, der sich aktuell als Standard für das sichere und schnelle Laden von E-Fahrzeugen etabliert und gemeinsam von großen europäischen Energieversorgern, Zulieferern und Partnern aus der Automobilbranche entwickelt wurde.

 

Bis Ende 2012 wird das "Tanken" an den öffentlichen Ladesäulen der SWR kostenlos bleiben. Anfang 2013 führen die SWR dann ein Vertrags- und Bezahlsystem ein. Der Riesaer Elektrofahrer wird sich dann zwischen einem Autostromvertrag – bestehend aus einer monatlichen Grundgebühr und einem Kilowattstundenpreis – und der Direkt-Bezahlung ohne Vertrag per SMS per Mobiltelefon entscheiden können. Das Aufladen des Elektroautos ist damit so einfach wie das Telefonieren mit dem Handy.

 

Stärkung eines Unternehmens aus der Region

Mit der Entscheidung für den deutschen E-Mobilitäts-Marktführer stärken die SWR zudem ein regionales Unternehmen, denn die Ladesäulen werden von der Photon Meissener Technologies GmbH gefertigt. "Dieser regionale Aspekt hat bei unserer Entscheidungsfindung eine maßgebliche Rolle gespielt", betont SWR-Chef Röthig.