Energiemanagementsystem erfolgreich zertifiziert

07.03.2014

Die Stadtwerke Riesa haben im Jahr 2013 ein Energiemanagementsystem (EnMS) nach DIN EN ISO 50001 eingeführt und im Februar 2014 erfolgreich zertifiziert. Das Energiemanagementsystem entwickelt sich mehr und mehr zum Dreh- und Angelpunkt der Energieversorgung.

Die umfangreichen Messdaten aller im Unternehmen fließenden Stoffströme machen es möglich, die verbrauchten Energiemengen zu optimieren. Dadurch können die SWR ihre Verbräuche reduzieren und natürliche Ressourcen schonen.

 

Vor allem die Erzeugungsanlagen (Heizkraftwerke, die Strom und Wärme erzeugen) stehen beim Riesaer Energiedienstleister im Fokus des EnMS. Insgesamt wurde die gesamte Peripherie aller Anlagen bewertet und auf deren Effizienz geprüft. Dabei wurden die Verbräuche der Anlagenteile bis auf die kleinste Pumpe analysiert, um Optimierungspotenziale zu finden. Außerdem hat das Energiemanagementteam eine interne Energiepolitik entwickelt, deren Ziele auf die weitere Optimierung der dezentralen Wärmenetze und des Erzeugerparks ausgelegt sind. Dabei spielen die effiziente Abwärmenutzung, die Erhöhung des Kraft-Wärme-Kopplungs-Anteils und der Ausbau der Wärmenetze eine tragende Rolle. Ziel ist es, die Primärenergiefaktoren der einzelnen Wärmenetze weiter zu senken, sodass die ohnehin schon attraktiven Rahmenbedingungen für potenzielle Bauherren weiter verbessert werden.

 

Die Zertifizierung erfolgte durch den TÜV Hessen unter Federführung des Energiemanagement-Beauftragten (EnMB) Steffen Krechlak. Seit 2013 ist die Zertifizierung für Unternehmen des produzierenden Gewerbes, zu denen die Stadtwerke Riesa als Energieversorger zählen, Voraussetzung für eine steuerliche Honorierung und dadurch in besonderem Maße auch ökonomisch sinnvoll.