Neues von den Stadtwerken Riesa

Halten Sie sich hier über die Stadtwerke Riesa auf dem Laufenden.

Auszubildende im Porträt: Bürokauffrau mit großem Respekt vor Zahlen

20.05.2009

„Ich hatte vorher nicht gedacht, dass Buchhaltung so interessant sein würde“, sagt Franziska Otto. Sie lernt bei den Stadtwerken Riesa den Beruf der Bürokauffrau und befindet sich im zweiten Ausbildungsjahr.

Buchhaltung bisher der Favorit

 

Auf die Frage, woran das läge, antwortet sie knapp: „In der Buchhaltung habe ich großen Respekt vor den Zahlen. Jede Rechnung muss richtig gebucht werden. Kleine Tippfehler können unangenehme Folgen haben.“

 

In nicht einmal zehn Monaten beim Riesaer Energiedienstleister hat sie schon in vier Abteilungen gearbeitet: Mahnwesen, Verbrauchsabrechnung (VA), Buchhaltung und Kasse. Zum Beispiel wirkte sie im Januar an der Jahresverbrauchsabrechnung von 25.000 Kunden mit: Am besten gefiel ihr es bisher in der Buchhaltung.

 

Neue Herausforderung

 

Aufgewachsen ist die gebürtige Dresdnerin in Riesa, wo sie sich sehr wohl fühlt. Sie wohnt mit ihrem Freund in Zeithain. Lesen und Schwimmen zählen zu ihren liebsten Hobbies. Ihr Bruder und sie sind ein Herz und eine Seele, sie treffen sich sehr oft.

 

„Beim Vorstellungsgespräch war ich positiv überrascht. Ich habe mich danach sehr auf meine neue Herausforderung gefreut“ blickt Franziska Otto zurück. Die 28-jährige orientiert sich neu. Sie hat bereits eine abgeschlossene Ausbildung zur Hotelfachfrau in der Tasche.

 

Tee als Erfolgsrezept

 

Als „anspruchsvoll und sehr lehrreich“ beschreibt sie ihre bisherigen Erfahrungen. Montags bis mittwochs geht sie arbeiten, donnerstags und freitags paukt sie am Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft in Riesa. Dort gehören Rechnungswesen, Büroorganisation, Textverarbeitung und Datenverarbeitung zu den wichtigsten Fächern.

 

Vor allem die ersten drei Tage der Woche seien anstrengend. Tage, an denen sie zunächst auf Arbeit viel Neues lernt und abends für die Schule pauken muss. „Mir reicht die Fahrt nach Hause und ein gemütlicher Tee, um abzuschalten und den Kopf freizukriegen.“ Mit diesem Rezept will sie die Ausbildung meistern, um als Bürokauffrau in der Region Fuß zu fassen.