Neues von den Stadtwerken Riesa

Halten Sie sich hier über die Stadtwerke Riesa auf dem Laufenden.

Volle Wasserkraft voraus: Elbfähre startet in die Saison

26.03.2010

Die Elbfähre Riesa-Promnitz hat ihre Saison begonnen. Täglich verkehrt sie zwischen beiden Elbufern. Die Fähre ist ein kleiner, aber wichtiger Mosaikstein der städtischen Infrastruktur; beliebt vor allem bei Radfahrern. Über das Jahr gesehen werden insgesamt etwa 22.000 Personen befördert. Hinzu kommen rund 12.000 Fahrräder und ähnliches Gefährt. Verantwortlich für die Betriebsführung ist die ESAM Energieservice und Arealmanagement GmbH, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Riesa.

Älteste Fährverbindung

 

1197 wurde die Elbfähre erstmals urkundlich erwähnt. 1234 kauften die Nonnen des Riesaer Klosters die Fähre für 12 Mark mit dem Privileg, dass keine weitere Fähre zwischen Riesa und Strehla betrieben werden darf. Nach der Auflösung des Klosters begann ein Jahrhunderte dauernder Streit um den Besitz der Fähre, der erst 1913 beendet wurde. 78 Jahre später, im Jahr 1991, übergab die Stadt Riesa die Fähre aus dem ehemaligen Stadtwirtschaftsbetrieb in die verantwortungsvollen Hände der damals neu gegründeten Stadtwerke. Das damalige Schiff hatte bereits 50 Jahre auf dem „Buckel”. Im Juni 2002 lief dann endlich das neue vom Stapel. Selbst vom Jahrhunderthochwasser 2002, bei dem der Fähranleger am Promnitzer Ufer zerstört wurde, ließ sich die „Rie-Pro“ nicht unterkriegen. Sie hatte das Hochwasser im Riesaer Hafen unbeschadet überstanden.

 

Flexible Fährzeiten

 

Das Hochwasser ist acht Jahre, die Fähre schifft längst wieder in ruhigen Gewässern. ESAM-Geschäftsführer Sven Wilhelm setzt dabei voll auf kundenorientierte Fährzeiten: „Über den täglichen Fährbetrieb hinaus wollen wir immer mit den großen Festen in der Stadt harmonieren. Dann geht der Fährbetrieb auch mal bis zum Einbruch der Dunkelheit.“ Als Beispiele nennt Wilhelm das Stadtfest, die Riesaer Automeile und das Drachenbootfestival. An solchen Tagen zählt die Fähre schon mal rund 500 Personen die Fähre. Spitzenreiter ist und bleibt jedoch der „Männertag“, an dem 1.000 Fahrgäste nicht unüblich sind.

 

Zur Fähre:

Bis zu 20 Personen können auf einer Fahrt mit der „Rie-Pro“ über die Elbe setzen. Vom Elberadweg können Radtouristen auf diese Weise einen Abstecher nach Riesa machen. Beim Fährschiff handelt es sich um ein Einschraubenschiff mit stählernem Bootskörper von 13 Metern Länge und drei Metern Breite. Die Überfahrt dauert knapp zwei Minuten.