Neues von den Stadtwerken Riesa

Halten Sie sich hier über die Stadtwerke Riesa auf dem Laufenden.

Information für alle Einwohner in Mautitz, Oelsitz, Nickritz, Gostewitz, Böhlen, Jahnishausen und Leutewitz: SWR sind neuer Stromnetzbetreiber

21.01.2011

Seit dem 1. Januar 2011 sind die Stadtwerke Riesa der neue Stromnetzbetreiber auch in den Riesaer Ortsteilen, die nach 1994 eingemeindet wurden. Zurzeit werden die Ortsteile Nickritz, Jahnishausen, Gostewitz, Böhlen und Oelsitz über die neu verlegten Leitungen an das Netz der SWR angeschlossen. Temporäre Stromversorgungsunterbrechungen sind in diesen Gebieten möglich. Durch Notstromaggregate können diese auf ein Minimum beschränkt werden, was aber nicht immer möglich ist. Die SWR informieren alle betroffenen Bürger rechtzeitig in Form einer Ankündigungskarte.

Warum betreiben die Stadtwerke Riesa seit 1. Januar 2011 das Stromnetz auch in den nach 1994 eingemeindeten Ortsteilen?

Die bisher gültigen Konzessionsverträge für Strom und Gas liefen Ende 2010 aus. Deshalb hatte die Stadt Riesa neue bundesweit ausgeschrieben. In seiner Sitzung am 11. November 2009 beschloss der Riesaer Stadtrat, die Konzessionsverträge an die SWR zu vergeben. Sie wurden für eine Dauer von 20 Jahren abgeschlossen und gelten seit dem 1. Januar 2011. Damit bleiben die SWR nicht nur bis 2030 der Strom- und Erdgasnetzbetreiber im „alten“ Stadtgebiet Riesas, sondern lösen zusätzlich die ENSO Netz GmbH aus Dresden als Stromnetzbetreiber in Mautitz, Oelsitz, Nickritz, Gostewitz, Böhlen, Jahnishausen und Leutewitz ab. Die Konzessionsverträge verleihen den SWR das Recht, öffentliche Straßen, Wege oder Plätze im Gebiet der Stadt Riesa für die Strom- und Erdgasversorgung zu nutzen. Die Stadt Riesa erhält im Gegenzug die Konzessionsabgabe.

 

Wechselt mit dem Netzbetreiber auch mein Stromlieferant?

Stromlieferant und Stromnetzbetreiber sind nach dem Energiewirtschaftsgesetz voneinander getrennt. Das heißt: Die SWR werden zwar in Mautitz, Oelsitz, Nickritz, Gostewitz, Böhlen, Jahnishausen und Leutewitz der neue Stromnetzbetreiber, die Einwohner behalten jedoch ihre bestehenden Stromlieferverträge. Wie bisher können alle Einwohner auch in Zukunft ihren Stromlieferanten frei wählen. Ein Wechsel zu den Stadtwerken Riesa ist damit möglich.

 

Was ist der Unterschied zwischen Netzbetreiber und Stromlieferant?

Der Netzbetreiber ist gesetzlich für den ordnungsgemäßen Betrieb des Stromnetzes zuständig, der Stromlieferant hingegen für die Lieferung des Stroms. Der Stromlieferant zahlt für die Nutzung der technischen Anlagen (Leitungen, Trafostationen etc.) des Netzbetreibers ein Netznutzungsentgelt.

 

Seit wann betreiben die Stadtwerke Riesa das Stromnetz der Stadt Riesa?

Der Grundstein für einen sicheren und zuverlässigen Stromnetzbetrieb für Riesa wurde 1991 mit dem Neubau des Umspannwerkes Nord in Gröba gelegt. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Riesaer Stromnetz noch von der damaligen ESAG Energie Sachsen Ost AG betrieben. Am 1. Januar 1994 übernahmen die SWR schließlich von der ESAG den Stromnetzbetrieb für den Stadtkern und für die vor 1994 eingemeindeten Ortsteile.

 

Woher kommt der Strom?

Den überwiegenden Teil der gesamten Strommenge für Riesa übernehmen die SWR am Umspannwerk Nord. Der zweite große Teil wird auf effiziente und umweltschonende Weise in fünf Heizkraftwerken erzeugt. Neben diesen zwei „Hauptquellen“ gibt es eine dritte, deren Anteil kontinuierlich zunimmt. Damit sind dezentrale Stromerzeugungsanlagen gemeint, die entweder durch die SWR bzw. deren Tochter, die ESAM GmbH, oder von Dritten betrieben werden. Zum Beispiel sind das Miniblockheizkraftwerke in Gebäuden, Fotovoltaikanlagen und drei Windkraftanlagen nahe Mautitz.

 

Wie steht es um die Versorgungssicherheit?

Die Stromversorgungsqualität ist dank kontinuierlicher Modernisierung und permanenter Überwachung überdurchschnittlich gut. Die Arbeit der SWR basiert auf einem streng organisierten Technischen Sicherheitsmanagement (TSM), das regelmäßig von Fachverbänden auf den Prüfstand gestellt wird.

 

Noch ein Hinweis

In der Regel werden Mitarbeiter der EGR Energiegesellschaft Riesa GmbH Hand anlegen, um eine Leitung zu modernisieren, einen Zählerstand abzulesen oder eine Hausanschlussleitung zu reparieren. Die EGR ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der und wurde mit der verantwortungsvollen Aufgabe betraut, die Strom- und Erdgasnetze instandzuhalten. Sollten die EGR-Mitarbeiter für die Arbeiten den Zutritt auf ein Grundstück oder in ein Haus benötigen, werden sie dies rechtzeitig ankündigen und sich immer mit ihrem Dienstausweis vorstellen.